Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

GUTES TUN | 1. November 2014

Scroll to top

Top

Ein Kommentar

Spam-Bekämpfung bei Drupal

Drupal ist eines der beliebtesten Content-Management-Systeme. So setzt zum Beispiel der Präsident der USA auf dieses Open Source CMS (whitehouse.gov) und auch die deutsche Ausgabe des Playboys (playboy.de).

Das CMS bietet viele Möglichkeiten. So können u.a. angemeldete User Kommentare schreiben, eigene Beiträge verfassen usw. usf.

Solche Systeme ziehen auch immer wieder Spammer an. Aus diesem Grund gibt es einige Module, welche Spams verhindern sollen:

  • Eine bekannte Bekämpfungsart von Spam sind die sogenannten CAPTCHAs. Bei dieser Methode werden Ziffern und Symbole angezeigt, die ein Computer nicht erkennen sollte. So soll sicher gestellt werden, dass nur Menschen etwas posten können. Das wichtigste Modul hierfür ist CAPTCHA. Dies bietet alle Grundfunktionen, die bei einem CAPTCHA-Modul benötigt werden. Mit Zusatz-Modulen kann man das Modul noch verfeinern. So kann man z.B. Googles reCAPTCHA einsetzen. Das Zusatz Modul CAPTCHA Pack hilft ebenfalls bei einer Abwandlung des ursprünglichen Moduls. Auch Egglue CAPTCHA und Captcha Riddler erweiten das Grundmodul.
  • Ein weiteres beliebtes Modul zu Bekämpfung von Spam ist Spam. Das System funktioniert ganz ohne externe Services. Es bietet verschiedene Filter und das Modul ist lernfähig. Ebenfalls kann man benutzerdefinierte Filter erstellen.
  • Für das bekannte Spam-Bekämpfungs-Tool Bad Behavior gibt es auch für Drupal ein eigenes Modul. Hierfür muss jedoch die Software Bad Behavior separat installiert werden.
  • Spambot verhindert die Anmeldung von bekannten Spammern. Hierfür wird auf die Datenbank von Stop Forum Spam zurückgegriffen.
  • Das Spam-Bekämpfungsmodul Mollom wurde vom Gründer und Chefentwickler Drupals entwickelt. Mollom ist ein externer Service, der auch auf anderen Seiten zum Einsatz kommt. So setzt auch das soziale Netzwerk Netlog auf diese Technik. Für kleine Webseiten ist der Service kostenlos. Wer viele Postings auf seiner Seite hat, muss etwas zahlen. Eine Übersicht der Preise findet man hier.
  • Das Modul AntiSpam ist ähnlich wie Mollom. Mit diesem Tool wird ebenfalls auf externe Services zugegriffen. Der User kann zwischen 3 Services auswählen. Der bekannteste ist Akismet. Akismet wurde ursprünglich für das Blog-System WordPress entwickelt. Es kann aber auch für andere Systeme angewendet werden. Für private Nutzer ist Akismet kostenlose. Ebenfalls kann Defensio eingesetzt werden. Defensio steht für viele Plattformen bereit und ist für die private Nutzung vollkommen gratis. TypePad AntiSpam ist der dritte externe Service von AntiSpam. Im Gegensatz zu den anderen zwei Diensten ist TypePad AntiSpam für alle User kostenlos! TypePad AntiSpam ist ein Service von “Six Apart”. Diese Firma ist u.a. für das Blog-System Movable Type verantwortlich.
  • Ein weiteres Modul ist Spamicide. Dieses Tool erzeugt ein Feld welches nur von Computer gesehen werden. Wenn dieses ausgefüllt wird weiß das Modul, dass kein Mensch hinter dem Beitrag steckt und es sich aus diesem Grund wahrscheinlich um Spam handelt.
  • Das Modul Hashcash funktioniert mit dem Hashcash Algorithmus.

Auch schon bei FAQyeah veröffentlicht

Kommentare

  1. Hallo,

    neben Forumspam kämpfe ich immer wieder mit Adressen, die offensichtlich nur ein einziges Mal für eine Anmeldung zu einem Forum/einer Website verwendet werden. Beispiele sind @trashmail.com etc.

    Das ist zwar kein Spam im eigentlichen Sinn, “verunreinigt” aber die Userdatenbank – und man kann die User nie wieder erreichen.

    Ich habe Domains gesammelt und stelle sie nun auch als Service für andere zur Verfügung. Details unter http://www.block-disposable-email.com

    Neue Domains sollten automatisch erkannt werden, wodurch das Service immer aktueller ist als eine Liste.

    Hoffe, es gefällt.

    Gerold

Kommentar senden