Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

GUTES TUN | 22. September 2014

Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Google Tracking in sechs Schritten verhindern

Google Tracking in sechs Schritten verhindern

Google ist nicht nur die gröpßte Suchmaschine im Netz, sondern bietet auch noch viele weitere Services an. Alle Dienste von Google sind mit einem Account abrufbar. Was einigen Usern nicht bekannt ist, dass Google so gut wie alle Aktivitäten protokolliert. Der Suchmaschinen-Gigant bietet aber eine Möglichkeit wie man das Tracking verhindern kann. Wir wollen Ihnen hier in sechs Schritten erklären, wie das geht:

  1. Google Web History
    Jedes mal wenn man bei Google etwas sucht, merkt sich Google den Zeitpunkt der Suche, den Suchbegriff und die danach aufgesuchte Webseite. Unter Google Web History kann man seine Aktivitäten bei Google nachlesen. Diese Seite bietet jedoch auch die Protokollierung zu pausieren, einzelne Suchbegriffe oder aufgerufene Webseiten zu löschen oder die komplette History zu entfernen.
  2. YouTube Verlauf
    Hier werden alle Videos angezeigt, die man sich bisher bei YouTube angesehen hat. Auch auf dieser Seite kann man den Verlauf löschen sowie das zukünftige Protokollieren verhindern.
  3. YouTube Suchverlauf
    Wie bei der normalen Suche wird auch bei der YouTube-Suche jeder Begriff getrackt. Hier kann man seine löschenHistory sowie das Tracking beenden.
  4. Latitude History
    Google Latitude ist ein Service der es ermöglicht sein eigenes Bewegungsprofil sowie das seiner Freunde zu tracken. Google speicht sich die Daten natürlich auch. Hier kann man seine History löschen.
  5. Chat History
    Google Mail bietet auch einen Chat an. Alle Nachrichten, die über diesen Service getauscht werden, werden gespeichert. Es gibt jedoch die Möglichkeit diese Sepicherung abzustellen.
  6. Personalisierte Google Display-Netzwerk-Anzeigen
    Google verdient sein Geld hauptsächlich mit der Einblendung von Werbungen. Um das zu optimieren wird das Surfverhalten usw. analysiert und die Werbung personalisiert. Google bietet aber auch an diese Methode zu deaktivieren.

 
Zusatz-Tipp: Ghostery!
Mit diesem Addon, welches für alle großen Browser (Firefox, Internet Explorer, Chrome, Safari und Opera) zur Verfügung steht, wird aufgezeigt welche Tracking-Services die verschiedenen Webseiten verwenden. Man kann mit einem Klick erfahren um welche Dienste sich handelt und welche Daten die protokollieren. Mit einem weiteren Klick kann man den Zugang blockieren.

via Geekbeat

Kommentar senden