Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

GUTES TUN | 19. November 2017

Nach oben

Top

Keine Kommentare

Google-Suchresultate als RSS-Feed

Google-Suchresultate als RSS-Feed

Oft wird behauptet, dass RSS schon lange tot ist, aber der Erfolg von Feedly zeigt, dass es noch eine große Fan-Community gibt. Leider stellen aber die großen Internet-Unternehmen immer häufiger die RSS-Funktionalität ab. So gibt es keine vernünftige Lösung von Twitter, YouTube und Facebook, welche die Timeline in RSS-Form ausgibt. Google stellte gar den beliebten “Google Reader” ein.



Ganz gestorben ist RSS aber auch bei Google nicht. So gibt es nicht nur ein Workaround für YouTube-RSS-Feeds, sondern auch Google-Suchresultate sind in RSS-Form abrufbar.

Man findet diesen aber nicht bei den normalen Google-Resultaten, sondern muss für RSS-Feeds einen sogenannten “Google Alert” erstellen. Diese kann man unter der Adresse https://www.google.com/alerts erstellen. Man gibt einfach den gewünschten Suchbegriff ein und kreiert damit einen RSS-Feed. Google erlaubt hier auch alle Suchoptionen, die man von der normalen Suche kennt.

Bei der Erstellung muss man jedoch darauf achten, dass die Ausgabe als RSS-Feed gemacht wird. Hierfür muss man auf “Optionen anzeigen” klicken:

rss-google-alert-1

Hier muss man darauf achten, dass unter “Senden an” nicht die E-Mail-Adresse, sondern “RSS-Feed” ausgwählt ist:

rss-google-alerts-2

Danach klickt man auf “Alert erstellen” und schon hat man einen RSS-Feed zu dem eingegeben Suchbegriff.

Kommentar senden